Sozialraumorientierte und inklusive Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung in der Grenzregion ‚Bayern – Tirol‘

Projekt-Ergebnisse, Handlungsfelder und Handlungsempfehlungen

„Wir sind davon überzeugt, dass die Betroffenen von einer länderübergreifenden Sozialraumentwicklung profitieren und so Teilhabe und Integration besser gelingen kann”,

so Klaus Voss, Geschäftsleitungsmitglied der Diakonie Rosenheim und verantwortlich für die “Sozialen Dienste Oberbayern”.

„Wir haben dieses Projekt gemeinsam mit dem MCI beantragt, um Angebote, Bedarfe und Potenziale zu identifizieren und um diese Erkenntnisse für die Zusammenarbeit in der sozialen Arbeit in der Grenzregion nachhaltig zu nutzen. Das MCI bringt dabei seine wissenschaftlichen Kompetenzen ein, die für die Begleitung und Auswertung eines solchen Projekts notwendig sind.“